Februar Playlist

Wenn man rausschaut oder rausgeht, dann kann man kaum glauben, dass es Winter sein soll. Wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich die letzten Monate höchstens 3x Eiskratzen müssen. Schneeschippen schomma gar nicht.
Da die Tomaten noch wässriger schmecken als sonst im Jahr, muss es ja irgendwo Winter sein. Ich vermute, dass die Tomaten jetzt nicht mehr aus Holland kommen, sondern vielleicht aus Schweden, wo’s bestimmt ganz kalt und dunkel ist.
So kalt und dunkel, dass bei Spotify wenig Frisches in den Regalen zu finden ist, sondern eher Sachen, die farb- und geschmacklos daher kommen.
Und letzte Woche wollten die mir doch tatsächlich in ihrem “Release Radar” einen Titel als total frisch und neu andrehen, der sich schon seit Wochen in meiner Playlist befindet.

Da kann man nur hoffen, dass dem Algorithmus langsam mal wieder ein Licht aufgeht, und mit den Tagen auch die Playlisten wieder länger werden.

Auch wenn in der Februarliste jetzt ein paar Titel zu finden sind, die man auch in die Abteilung “Edelschnarch” packen könnte, heißt das jetzt nicht, dass gar nix Peppiges zu finden wäre. Schon beim ersten Titel geht’s richtig ab. Ca. eine Minute vor Schluss spielen sie kurz “Smoke on the Water”, und zwar so scharf, dass man sich eine komplette Coverversion wünschen würde. Und beim zweiten Titel, täusch ich mich oder klingt das stellenweise ein bisschen nach “Stairway to Heaven”.
Die neuen Sachen von Anika Nilles spielen auch ordentlich gegen die Dunkelheit an, wie auch schon der Titel ihrer neuen CD verspricht: “For A Colorful Soul”.

4 Antworten auf „Februar Playlist“

  1. 😂😂
    Ich wähl mit! Kinderpräsi an die Macht!
    Leider hat ja Mayor Pete am Sonntag das Handtuch geschmissen. Ein schwuler Präsidentenkandidat wär natürlich das Non plus ultra gewesen als Kontrast zu Agent Orange …
    Übrigens gibt’s am Ende des Posts “Beifang” ein Fideo von Joey Alexander …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.