We Speak Luniwaz …

… ist der Titel der neuen CD von Scott Kinsey. Untertitel: The Music of Joe Zawinul.

Höre sie im Hintergrund, während ich dies schreibe.
Und freu mich, dass es wieder mal Musik gibt, die nach Joe Zawinul klingt, auch wenn’s Fake Joe ist.

Scott Kinsey macht schon lange einen auf Zawinul, was mir nicht immer gefällt, aber z.B. bei dem Album “Human Element” ganz gut rüber kommt. Phantastische Musiker mit dabei, allen voran Matthew Garrison am Bass und Arto Tunçboyacıyan als Sänger/Percussionist.

Manchmal lohnt es sich, die alten Zeiten neu zu beleben, und finde auch dass das auf der neuen CD ganz gut gelungen ist:

Hier ein Live Video eines Titels von der angesprochenen CD “Human Element” mit dem phänomenalen Matthew Garrison am bass:

Hey, genau ein Jahr alt, dieses Video! Herzlichen Glückwunsch! Ein paar Views mehr hätte es natürlich verdient. Zwei meiner Lieblings WR Titel …
Hadiren Feraud kriegt auch nen dicken 👍

Hab noch ein bisschen auf YouTube gekramt, da gibt’s ein ganzes Livekonzert mit Scott Kinsey und Jimmy Haslip (die anderen Namen hab ich nicht verstanden). Scheint, wenn ich’s richtig verstanden habe, ein Jaco Pastorius Tribute Konzert zu sein.
Sagt der Ansager tatsächlich “Scott Kinsley”?
Und hört sich der Anfang nicht irgendwie nach “The Pursuit of the Woman With the Feathered Hat” an?

Zildjian Sessions ham wir ja auch schon gehabt hier, deshalb noch dieses kurze Video. Und der Bassist ist doch der, der schon öfters mal bei Scary Pockets mit dabei war …

Das Bild, das diesen Beitrag auf der Übersichtsseite an”teasert”, hab ich übrigens selbst geschossen. Ca 2002 in der Memminger Stadthalle. Das waren noch Zeiten!

Eine Antwort auf „We Speak Luniwaz …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.