Nur für Hartgesottene

Allmählich wird’s Zeit für den Jahresrückblick. Die üblichen Rückblicke gehen ja schon Anfang bis Mitte Dezember über den Äther, und da frag ich mich immer, obs denn im Dezember keine berichtenswerten Highlights mehr gibt, außer brennenden Lichtlein nix gewesen …

Andererseits ist ein Jahresrückblick, der erst im Februar auftaucht, auch nicht mehr so ganz zu vertreten. Also schnell noch zum Ende des Januars raushauen …

Das ist jetzt gar nicht so einfach.
Ich leg mir ja bei Spotify jeden Monat eine neue Playliste an, in der ich dann Songs sammle, die mir positiv auffallen. Diese Playliste hör ich mir dann im Folgemonat ein paarmal durch und sortiere die guten ins Töpfchen, sprich, die jeweilige Monatsplayliste, die ich dann auch hier vorstelle.

Am Ende des Jahres, bzw. zu Beginn des neuen Jahres, hör ich mir dann nicht die gekürzten und hier vorgestellten Playlisten durch, sondern die langen, und packe die dann in die Jahresplayliste die Sachen rein, die mich weiterhin begleiten sollen. Mir quasi ans Ohr gewachsen sind.

Beim ersten Auswählen spiel ich die Sachen natürlich nur an, aber wenn dann die erste Version der Playliste steht, hör ich sie schon etwas genauer durch. Beim Kochen, beim Putzen, in der Badewanne, im Auto, zu Fuß, beim Einschlafen und beim Aufwachen …

Nur so als Hausnummer: die erste Version war über 32 Stunden lang bei über 350 Songs.

Mittlerweile ist die Jahres-Rückblicks-Playlist von 2019 in der Best-of Version “nur noch” knapp 22 Stunden lang und knapp 250 Songs schwer. Beim intensiven Hören über die letzte Woche (per Zufallswiedergabe) sind mir keine Titel mehr aufgefallen, auf die ich verzichten möchte. Könnte mir aber durchaus vorstellen, dass der eine oder andere Titel noch fliegt.

WER WILL DAS HÖREN????

Nun, zuallererst mal ich.
Hier mal ne halbe Stunde zum Genießen, dort mal ne Stunde beim Kochen. Und wenn ich ins Allgäu fahre, mal vier Stunden ungestört und am Stück im Auto.

Würde mich freuen, wenn ihr auch ab und zu mal reinhören würdet. Zufallswiedergabe nicht vergessen. Und den Skip-Button rigoros benutzen, wenn euch der Titel nicht gefällt.
Bei 22 Stunden Musik könnte ja schon das eine oder andere dabei, das euch gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.